News

Bergfest der Triathlon-Landesliga

Neckarsulmer Triathleten erkämpfen in der Landesliga die Plätze Vier und Zwei. 

 

Über die Olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, zehn Kilometer Laufen) ging es bei bestem Wettkampfwetter in Erbach bei Ulm um wichtige Punkte in der Landesliga des Baden-Württembergischen Triathlonverbandes. Die Hitze der vergangenen Woche war abgeklungen und auch die Sonne blickte nur vereinzelt durch die Wolken. Ein Wetter, das wie optimal geschaffen für ein schnelles Rennen schien.

 

Das KÄMPF Umweltservice Team Neckarsulm erwischte in der 1. Landesliga jedoch keinen perfekten Tag.

 

 

 

Am besten lief es für Timo Hackenjos. Er bewältigte die Schwimmstrecke in unter 18 Minuten und konnte somit die gesamte Konkurrenz um mehr als zwei Minuten distanzieren. Die gesamte hügelige Radstrecke alleine zu bewältigen kostetet einiges an Kraft. Diese konnten die Athleten in den dahinter fahrenden Gruppen von jeweils 10-20 Mann sparen. Nach 36 Minuten beim abschließenden Lauf bedeutete der sechste Rang in der Einzelwertung das beste Neckarsulmer Ergebnis.

 

Christian Stanger erreichte den zehnten, Philipp Nothof den 14. Rang. Pech war die Disqualifikation von Thomas Bosch. Sein Lenker vorschob sich auf der Radstrecke aufgrund einer nicht festgezogenen Schraube. Somit kam er mit der Platzziffer des letzten Athleten in die Wertung. Am Ende stand dadurch nur der vierte anstatt der zweite Gesamtrang zu buche.

 

Besser lief es in der 2. Landesliga für das Volksbank Heilbronn Team Neckarsulm. Dominik Sowieja und Moritz Bickel konnten sich durch eine gute Schwimmleistung in der 1. Radgruppe festsetzen.

 

Welche Hektik in einer zwölf Mann starken Gruppe bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von über 40 km/h herrscht zeigten zwei brenzlige Situationen, in denen die Neckarsulmer Athleten nur knapp einem Sturz entgehen konnten. Sowohl Dominik, als auch Moritz liefen beide im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Rennen sehr gut zu Ende.

 

Der Sieg in der Einzelwertung (Dominik) und der zehnte Rang (Moritz) wurden durch die guten Leistungen von Tristan Frölich (Rang 19) und Julian Kolatschek (Rang 23) abgerundet. Dies bedeutete den zweiten Rang in der Teamwertung.

 

 

 

Ein großes Lob gilt hierbei besonders den vielen Athleten der Neckarsulmer  Triathleten, welche in den vergangenen zwei Wochen bereits anstrengende Rennen über die Mitteldistanz (1,9-90-21) absolvierten. (mbi)

 

Log in